Bezau Beatz 2020

Chick Corea

Trilogy 2

(Concord/in-akustik)

Chick Corea – Trilogy 2 (Cover)Der neben Keith Jarrett wohl beliebteste Jazzpianist der Welt hat vor Jahren schon mit seinem Weltklasse-Trio aus Christian McBride am Bass und Brian Blade am Schlagzeug und der Dreifach-CD „Trilogy“ für Aufsehen gesorgt, zwei „Grammys“ inklusive. Jetzt legen die drei mit einer Live-Doppel-CD nach und, wie Robin Kelley in den Liner Notes so treffend schreibt, „sie erinnern uns daran, was passiert, wenn großartige Musiker die Songs lieben, die sie spielen“. Stevie Wonders „Pastime Paradise“ klingt ent-spannt und dennoch funky, perfekt ausbuchstabierte Monk-Klassiker wechseln sich mit Coreas eigenen („500 Miles“, „La Fiesta“) ab und diverse Jazz-Standards („How Deep Is The Ocean“, „All Blues“) werden lustvoll seziert. Am spektakulärsten ist wohl die viertelstündige Fassung, die das Trio Coreas Klassiker „Now He Sings, Now He Sobs“ angedeihen lässt – das Stück hat er ewig nicht mehr gespielt. Vor allem aber hört man durchweg (und man sieht es auf den Fotos im Booklet), dass das Trio einfach einen Riesenspaß hatte.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 132

Veröffentlicht am unter Reviews