ELBJAZZ 2019

Charles Bradley

Black Velvet

(Daptone Records/Groove Attack)

Charles Bradley – Black Velvet (Cover)Charles Bradley war ein Soul-Sänger par excellence, doch seine Kunst basierte auf dem Blues. Sein hartes, jahrzehntelang von Armut geprägtes Leben thematisierte der New Yorker immer wieder in schwermütigen Texten, die im Gegensatz zu den triumphierenden Arrangements der grandiosen Menahan Street Band standen. Der 2017 verstorbene Bradley wusste vor allem mit seinen überschwänglichen Live-Shows zu begeistern; dank der Retro-Hingabe seines Labels Daptone gibt es auch gelungene Studioalben. Anlässlich seines 70. Geburtstags erscheint nun eine Raritätensammlung, die die erstaunliche, späte Karriere des ehemaligen James-Brown-Imitators chronologisch abbildet. Die bislang unveröffentlichten Tracks werden vermutlich nicht einmal treue Fans vermisst haben, doch das grandiose Nirvana-Cover „Stay Away“ und Neil Youngs „Heart Of Gold“ (mit einem sensationellen Bläserarrangement) machen das Album zu einem würdigen Epitaph.

Text
Jan Paersch
, Jazz thing 126

Veröffentlicht am unter Reviews

CLOSE
CLOSE