Brigitte Angerhausen

Inside Out

(JazzSick/in-akustik)

Brigitte Angerhausen – Inside Out (Cover)In Quintettstärke tritt die Pianistin Brigitte Angerhausen auf ihrem zweiten Album an. Allerdings nutzt sie die dichte Besetzung geschickt und lässt Saxofonist Frank Sackenheim und Gitarrist Markus Tiedemann nicht durchweg spielen. Dadurch klingt „Inside Out“ wunderbar luftig und erhält eine abwechslungsreiche Dramaturgie. Angerhausen versteht sich auf subtile, mit changierenden Stimmungen spielende Kompositionen. So übernimmt in „Nothing As It Seems“ Sackenheim erst spät die Führung und das Stück durchquert ganz verschiedene Klanglandschaften. Schlagzeuger Jens Düppe begleitet den geradezu fragilen Anschlag der Bandleaderin mit gestalterischer Vielfalt und folkloristische Motive wie in „Fluyendo“ oder „Danza“ lassen Angerhausens Musik immer wieder in neuem Licht schimmern. Mit dem „Schlaflied“ hat die Pianistin sogar ein Stück ihres Debütalbums neu interpretiert – nunmehr in voller Bandstärke.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 101

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/brigitte-angerhausen-inside-out/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.