Toumani Diabaté – Kôrôlén

Bastien Keb

The Killing Of Eugene Peeps

(Gearbox/Membran)

Bastien Keb – The Killing Of Eugene Peeps (Cover)Ein „Universum der schläfrigen Nostalgie und des Eskapismus“ bescheinigt ihm die eigene Plattenfirma – und tatsächlich ist an dieser charmanten Beschreibung etwas dran. Die Arrangements des Engländers sind immer ein bisschen zu verschlurft, um so richtig nach vorne loszugehen, seine Streicher-Backgrounds scheinen manchmal stehen zu bleiben und auch wenn es funky wird (kommt auf dem Album öfter vor), klingt die Musik leicht verpeilt. Das ist definitiv Stoff für Leute, die mit den Tindersticks oder mit Bon Iver etwas anfangen können, Keb selbst gibt Soul-Perfektionisten wie die Impressions oder die Delfonics als Vorbilder an. Die verschlafene Sprechstimme, die sich durch die 18 Tracks zieht, sowie Songtitel wie „Main Title“ oder „Theme For An Old Man“ lassen auf einen Soundtrack schließen: Ob der Film allerdings tatsächlich existiert, entzieht sich der Kenntnis des Rezensenten.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 135

Veröffentlicht am unter Reviews