Bahramji & Mashti

Divaneh

(Blue Flame/Rough Trade)

Bahramji & Mashti - DivanehKopenhagen, Den Haag, New York, Goa und Ibiza: Auf wahrlich globalem Wege ist das neue Album des aus so unterschiedlichen Kulturen stammenden Duos Bahramji & Mashti entstanden. Der eine kommt aus dem kurdischen Teil des Iran, wurde bereits als Kind mit Sufi-Musik infiziert, beherrscht neben hypnotischem Gesang auch das Santoor und andere exotische Instrumente und hat Indien zu seiner spirituellen Heimat erklärt, während der Norweger Mashti alias Mads Nordheim die elektronische Seite des gemeinsamen Projekts ausfüllt. Kennen gelernt haben sich die zwei, als Mashti in Goa als DJ arbeitete. Nach „Heartbeat“ präsentiert das Duo nun einen Nachfolger, der mit abwechslungsreichen Grooves den passenden Soundtrack für chillige Trips bereitstellt. Warme Töne und unaufgeregte Loops liefern die Grundierung für alte Verse aus der kurdischen Folklore oder dem Zitatenschatz des Dichters Rumi.

Text
Werner Griff
, Jazz thing 90

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/bahramji-mashti-divaneh/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.