Arturo O'Farrill & Chucho Valdés

Familia

(Motéma/Rough Trade)

Arturo O'Farrill & Chucho Valdés – Familia (Cover)Auf diesem Album gehe es nicht um das Piano, um Latin-Jazz oder Kuba, beteuern Arturo O‘Farrill und Chucho Valdés. Es sei wichtig, das familiäre musikalische Erbe mit Würde zu pflegen und das Hinterlassene kreativ weiterzuentwickeln. Das gemeinsame Doppel-Album dieser beiden großen Klavierspieler ist einerseits eine Würdigung ihrer einflussreichen Väter – der Visionäre Chico O‘Farrill (1921–2001) und Bebo Valdés (1918–2013) und gleichzeitig ein Generationen-Projekt. Denn die Kinder dieser aktiven Bandleader zeigen auf „Familia“, dass eine stolze Linie nicht abreißt. Die Pianistin Leyanis Valdés, der Trompeter Adam O‘Farrill sowie die Schlagzeuger Jesse Valdés und Zack O‘Farrill setzten auf diesem Orchester-Werk Ausrufezeichen – mit ihnen ist in Zukunft zu rechnen. „Familia“ ist keine simple Latin-Jazz-CD, sondern ein glänzend arrangiertes, vielseitiges, pulsierendes, mitunter berauschendes Album, das sich Einflüsse von überall her holt. Es gibt sogar einen Spot für einen unerwarteten Gast-Solisten – die schöne Anoushka Shankar, die an der Sitar glänzt.

Text
Ssirus W. Pakzad
, Jazz thing 121

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/arturo-o-farrill-chucho-valdes-familia/trackback/

CLOSE
CLOSE