Amina Figarova

Blue Whisper

(In + Out/in-akustik)

Amina Figarova – Blue Whisper (Cover)Ihre Stärke sind die Kompositionen. Ein Dutzend Alben hat Amina Figarova bereits aufgenommen und die Nummer 13, „Blue Whis-per“, fällt vor allem durch die in sich konsis-tenten, trotz balladesker Grundstimmung kraftvolle Stücke auf. Die in New York lebende, aserbaidschanische Pianistin hat mit Musikern wie den Trompetern Alex Pope Norris, Ernie Hammes, den Saxofonisten Wayne Escoffery, Marc Mommaas und dem Flötisten Bart Platteau ein ausgezeichnetes Team von Mitstreitern, die die zehn, zum Teil vom Lincoln Center beauftragten Kompositionen in jazzende Kammerspiele verwandeln, die zwischen sanftem Fließen und agilem Combo-Bop changieren, stilistisch der anspruchsvollen Moderne verpflichtet, mit Ausflügen in die Melodienlust. Dabei lässt die Bandleaderin ihre Leute gerne mit ineinandergreifenden, konkurrierenden Linien jonglieren, die Themen mit einem Hauch Latin-Rhythmik verschneiden und ins harmonisch Geschmackvolle münden. Das ist schöne, ästhetische Musik, wenn auch ohne echte Energiespitzen.

Text
Ralf Dombrowski
, Jazz thing 111

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/amina-figarova-blue-whisper/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.