Buch: Was nicht passt, wird passend gemacht

Was nicht passt, wird passend gemacht„Was nicht passt, wird passend gemacht“Gitarrenschulen gibt es nicht wenige, auch für Jazzgitarre nicht. Kürzlich hat Jan Bierther der Liste dieser Schulen seine eigene hinzugefügt, der er den Titel „Was nicht passt, wird passend gemacht“ gegeben hat. Der etwas launisch-humorige Titel trifft es durchaus: Denn mit nur 28 Seiten gibt der Essener Gitarrist einen Einstieg in die Welt der Jazzharmonik für Gitarre. „Ich mochte es nie, Dinge einfach auswendig zu lernen, ohne den Sinn, die Verwendung oder irgendeinen Zusammenhang zu erkennen“, schreibt Bierther in seine Einleitung. „Überschaubares Handwerkszeug, das dem Anlass entsprechend angepasst wird: Das fehlte mir, als ich vor vielen Jahren vom Rockgitarristen zum Jazzer mutierte. Powerchords sind das Schweizer Taschenmesser der Rocker. Wäre es nicht großartig, wenn es etwas Vergleichbares für Jazzer gäbe?“

Bierther beginnt mit den ominösen Lagerfeuerakkorden sein „Was nicht passt, wird passend gemacht“ und erläutert unter anderem Dur und Moll, bevor er in der Welt der Jazzharmonik landet und zum Beispiel einen Cmaj-7-Akkord profunde erklärt. Weiter ght es mit der „Jazzpraxis“, in der er Dur- und Moll-Blues ebenso thematisiert wie Rhythm-Changes oder rhythmische Patterns. Einen Fürsprecher hat der Gitarrist in seinem kürzlich verstorbenen Instrumentalkollegen Ali Claudi gefunden: „Jan Bierther hat für die angehenden Gitarristinnen und Gitarristen ein verblüffend eingängiges Buch verfasst, das charmant in die gefürchtete Welt der Akkorde einführt.“ Das Büchlein kann auf der Website Bierthers für 19,80 Euro bestellt werden.

Weiterführende Links
„Was nicht passt, wird passend gemacht“

Text
Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News

Registrieren zu jazzahead! 2024