Moers: Improvisers In Residence 2023

RecursionRecursionBislang gab es in Moers 15 „Improvisers In Residence“, angefangen mit Angelika Niescier 2008 über zum Beispiel Julia Hülsmann und Hayden Chisholm 2014 und 2015 bis hin zu Mariá Portugal 2020 und zuletzt Tomeka Reid 2022. Alle hinterließen deutliche Spuren im Kulturleben dieser Stadt am Niederrhein, mit einem Auftritt beim moers festival an Pfingsten als Höhepunkt der Residenz jeweils. Reid trat als Cellistin, Komponistin und Improvisationskünstlerin dieses Jahr zum Beispiel in wechselnden Besetzungen an verschiedenen Orten in der Stadt auf. Ihr letztes Konzert als „Improviser In Residence“ gab sie am 14. Dezember, im Trio mit Jianma Trujillo (Gitarre) und Leonór Falcon (Bratsche) sowie Gunda Gottschalk (Bratsche) als Gast verabschiedete sich die Chicagoerin und aktuelle „MacArthur Fellow“ von ihrem Moerser Publikum. Dabei wurde dann auch der 16. „Improviser In Residence“ für 2023 bekannt gegeben: Das mit drei jungen Musikern und Klangkünstlern aus der Region besetzte Kollektiv Recursion wird ein Jahr lang in dieser Funktion in Moers aktiv sein.

Die Entscheidung für dieses Kollektiv, das sich bereits bei den letzten beiden Ausgaben des moers festivals mit verschiedenen Projekten präsentiert hatte, sei in diesem Jahr bewusst vor dem Hintergrund der Nachwuchsförderung und der Realisierung von Formaten gefallen, die vor allem junge Menschen erreichen sollen, heißt es in der Pressemitteilung: „Das 2019 von den Musikern und Klangkünstlern Christopher Retz, Steven Koch und Jan Krause gegründete Kunst- und Klangkollektiv Recursion ist ein Gewächs der Region, das ganz wesentlich durch das moers festival geprägt und sozialisiert wurde. Recursion verfolgt das Ziel, experimentelle Kunst und Musik in der Region zu etablieren. Das Hauptaugenmerk der drei neuen ,Improviser In Residence‘ ist daher die Vermittlung einer Niedrigschwelligkeit beim Kreieren von Musik und Kunst. Das Publikum bzw. die Bewohner/-innen von Moers und Umgebung sollen animiert werden, selbst kreativ tätig zu werden, sich am Prozess zu beteiligen oder sogar selbstständig Kunst- und Kulturveranstaltungen zu realisieren.“

Junge Menschen sollen durch die Aktivitäten von Recursion angesprochen werden, um die Entwicklung einer lokalen Kunst- und Musikszene voranzutreiben. Dabei spielen zum einen ungewöhnliche Auftrittsformate wie ein Dunkelkonzert oder nicht alltägliche Spielorte wie im Bus der Linie 921 eine besondere Rolle. Zum anderen sollen Formate wie „Open House“ in der Kleinen Allee 10, wo in Moers die „Improviser“-Residenz ist, Zugang und Nähe zum Kollektiv und ihren Gästen herstellen. Die Staffelübergabe von Reid auf Recursion findet mit einem Konzert am 22. Januar in Moers statt.

Weiterführende Links
„Improviser In Residence“

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Tobias Müller

Veröffentlicht am unter News

Schallkultur Festival 2023