New York: Winter Jazz Brooklyn Marathon

Irreversible EntanglementIrreversible EntanglementsAm 13. Januar findet beim New York City Winter Jazzfest der „Brooklyn Marathon“ statt. An einem Tag werden mehr als 50 Bands in sieben Konzertorten in Williamsburg spielen. Veranstaltungsorte sind das Baby’s All Right, die Brooklyn Bowl, Jolene, Loove Labs, Super Ingredients, Union Pool und die Music Hall Of Williamsburg. Unter den teilnehmenden Musiker/-innen sind unter anderem José James, Jason Moran, Terri Lyne Carrington, Marc Turner, Mary Halvorson, Moor Mother, Zoh Amba, Steve Lehman und Ava Mendoza.

Ein Programmpunkt ist das „Harvest Time Project“, das nach dem Tod von Pharoah Sanders 2022 aufgelegt wurde, um von verschiedenen Ensembles Live-Iterationen seiner gleichnamigen Komposition von seinem 1977 erschienenen Album „Pharoah“ aufführen zu lassen, das von dem Label Luaka Bop vergangenen September wiederveröffentlicht wurde. Kernkünstler sind der Gitarrist Tisziji Muñoz, der noch selbst mit Sanders spielte, sowie der brasilianische Sänger Domenico Lancellotti und der Bassist und musikalische Leiter Joshua Abrams, Mitglied der Natural Information Society und der Roots, die mit diversen Gruppierungen arbeiten. Im vergangenen Jahr gab es einige Europakonzerte mit Irreversible Entanglements um die Sängerin und Dichterin Camae Ayewa aka Moor Mother, darunter auch im Stadtgarten Köln. In dieser Formation wird das Projekt als Abschlusskonzert in der Music Hall Of Williamsburg aufgeführt werden.

Weiterführende Links
„Brooklyn Marathon“

Text
Maxi Broecking
Foto
Piper Ferguson

Veröffentlicht am unter News

Canarias Jazz & Más 2024