Soester Börde: WestfalenClassics

Frank Dupree TrioFrank Dupree TrioKlassische Musik unmittelbar erlebbar zu machen, ist das Ziel von WestfalenClassics, einem Festival, das ursprünglich in Soest zu Hause war, mittlerweile aber auch in Lippstadt, Erwitte, Büren und Geseke konzertiert – und zwar in diesem Jahr vom 9. bis zum 17. September. Hauptsächlich geht es um Klassik: Das ausschließlich weiblich besetzte Klenke Quartett spielt Schubert und Brahms, das Thüringer Bach Collegium begleitet Vivaldi und Piazzolla mit Texten von Isabel Allende durch die Jahreszeiten und der Pianist José Gallardo spielt Klavierquartette von Schumann und Mahler.

Die WestfalenClassics haben aber auch ein Augenmerk auf den Jazz. Beim Trio des Pianisten Frank Dupree, der 2018 mit dem Opus Klassik ausgezeichnet wurde, wird die Sprache der improvisierten Musik mit einem verantwortungsvollen Umgang mit den klassischen Meistern verbunden. Im Vordergrund stehen das perfekte Zusammenspiel von Dupree, dem Bassisten Jakob Krupp (Preisträger bei „Jugend jazzt“) und dem Schlagzeuger Meinhard „Obi“ Jenne (German Jazz Masters, David Gazarov Trio), und die Freude an der grenzenlosen Vielfalt ihrer Musik. Sie haben unter anderem Songs von George Gershwin und aus Leonard Bernsteins „West Side Story“ im Programm.

Weiterführende Links
WestfalenClassics

Text
Rolf Thomas
Foto
Ralph Steckelbach

Veröffentlicht am unter News

Deutscher Jazzpreis 2024