50: Cadillac Records

JoyJoyAm 5. April ist die britische Plattenfirma Cadillac Records 50 Jahre alt geworden. Ins Leben gerufen wurde sie 1973 von John Jack und Mike Westbrook, dessen „Live!“-Album die erste Veröffentlichung war. Zum Jubiläum hat der Designer Frode Sorensen das berühmte Logo überarbeitet, indem er ihm einen modernen Dreh verpasst hat. Außerdem soll eine Auswahl von Wiederveröffentlichungen geben und ein Live-Event im Cafe Oto in London am 28. September zusammen mit dem Schwesterlabel Ogun Recordings stattfinden.

Den Anfang im Veröffentlichungsreigen machen zwei Reissues: Das Quintett Joy bringt sein gleichnamiges Debüt-Album aus dem Jahr 1976 „remixed and remastered“ wieder auf den Markt. Die Band bestand aus dem Altsaxofonisten Chris Francis, dem Trompeter James Dvorak, dem Pianisten Frank Roberts, dem Bassisten Ernest Mothle und dem Schlagzeuger Keith Bailey. Von den Jazz Doctors ist das Album „Intensive Care: Prescriptions Filled“, das 1983 erschienen ist, erstmals auf CD und digital zu haben. Die „Billy Bang Quartet Sessions“ – wie es im Untertitel des Albums heißt – vereinen den amerikanischen Geiger mit Tenorsaxofonist Frank Lowe, Bassist Raphael Garrett und Schlagzeuger Dennis Charles. An Stelle von Garrett und Charles sind alternativ der Bassist Wilber Morris und der Schlagzeuger Thurman Baker zu hören. „Intensive Care“ ist bereits erschienen, „Joy“ kommt am 26. Mai heraus.

Weiterführende Links
Cadillac Records

Text
Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News

Registrieren zu jazzahead! 2024