RIP: Christiane Ufholz

platzhalter_fotoSie gehörte zu den bedeutendsten Sängerinnen der DDR. Mit ihrer Stimme prägte Christiane Ufholz Bands wie Lift und die Butlers und machte sich außerdem als Jazz-Sängerin einen Namen. Ufholz wurde 1947 in Leipzig geboren und sang zunächst im Leipziger Kinder-Rundfunkchor. Ihre Karriere als Rocksängerin begann sie bei den von Klaus Renft gegründeten Butlers, ab 1972 sang sie bei der Jazz-Rockband Dresden-Septett, aus der die Gruppe Lift hervorging, mit der sie mehrere Singles einspielte. Später holte sie Klaus Lenz in seine Bigbband, mit der sie auf Tournee ging und ein Album aufnahm.

Danach wurde sie Gastsolistin im Sextett von Günther Fischer und nahm ein Lied mit Manfred Krug für dessen Album „Du bist heute wie neu“ auf. Nachdem sie 1976 gegen die Ausbürgerung von Wolf Biermann protestiert hatte, musste Ufholz die DDR verlassen. Im Westen gründete sie mit Renft die Band Windminister. Nach der Wende ging sie wieder mit Renft auf Tour und gab in den Nuller-Jahren Konzerte mit der Jonathan Blues Band. Ab 2009 trat sie überwiegend im Duo mit dem Gitarristen Eberhard Klunker auf. Bis in die Gegenwart gab sie vor allem auf Festivals viele Konzerte. Christiane Ufholz wurde am 1. Januar tot in ihrer Berliner Wohnung aufgefunden, sie wurde 75 Jahre alt. Text Rolf Thomas

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News

Schallkultur Festival 2023