DJU: Jazzstudie.2022

Deutsche Jazzunion (Logo)Deutsche JazzunionProfessionelle Jazzmusiker/-innen und Jazzpädagog-/innen in ganz Deutschland können noch bis zum 5. Juni per Onlinebefragung an der Jazzstudie 2022 der Deutschen Jazzunion (DJU) teilnehmen. Mit der Befragung möchte man unter anderem wissen: Wie leben, wie arbeiten Jazzmusiker/-innen in Deutschland? Wie sieht die wirtschaftliche, künstlerische und soziale Situation aus und wie hat sich die Corona-Krise ausgewirkt? Wie vielfältig ist die Szene und welche Erfahrungen haben Jazzmusiker/-innen mit Chancengleichheit und Zugangsbarrieren gemacht?

Die Nachfolgestudie der Jazzstudie 2016 soll die Lage von Jazzmusiker/-innen auf den Prüfstand stellen und vorhandenen Verbesserungsbedarf sichtbar machen. Damit sollen auch vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie konkrete Handlungsansätze erarbeitet und Forderungen an die Politik formuliert werden. „Mit der Jazzstudie 2022 wollen wir herausfinden, was gut und was schiefläuft“, sagt die DJU-Vorsitzende Anette von Eichel. „Je besser wir die vielfältigen Lebens- und Arbeitsrealitäten von Jazzmusiker/-innen und Jazzpädagog/-innen in Deutschland kennen, desto besser sind wir für zukünftige Herausforderungen gewappnet.“ Dabei zählt jede Stimme, denn auch Nicht-Mitglieder sind herzlich eingeladen, an der Studie teilzunehmen. Die Ergebnisse werden im November in München vorgestellt und als Printpublikation veröffentlicht.

Weiterführende Links
Deutsche Jazzunion

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News