Leipzig: hr-Bigband & MDR-Sinfonieorchester

Steffen SchleiermacherSteffen SchleiermacherSchon in den 1920er-Jahren bot der Rundfunk Komponisten die Möglichkeit, Werke zu schreiben, die die Klangwelten von klassischem Orchester und Jazz-Bigband zusammenführten. Das wurde nach dem Ende des zweiten Weltkriegs fortgesetzt. So komponierte zum Beispiel Rolf Liebermann 1954 für den NDR sein „Concerto For Jazzband And Symphony Orchestra“ in Form eines barocken Concerto grosso – inklusive swingendem Jump, Blues und Boogie-Woogie. Beide Ensembles verzahnen sich in diesem Werk, spielen sich die musikalischen Bälle zu und bleiben aber doch ganz eigenständig.

Im Leipziger Gewandhaus greift der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) mit „Jazztime“ im Rahmen der Konzertreihe „Expeditionskonzerte“ diese Tradition noch einmal auf. Am 19. März trifft dort die hr-Bigband auf das MDR-Sinfonieorchester unter der Leitung von Dennis Russell Davies. Uraufgeführt wird das Werk „Abstand!“ des Komponisten Steffen Schleiermacher. Der Titel ist Programm, weil beide Ensembles musikalisch auf Abstand gehalten werden. Einige Instrumente schälen sich solistisch heraus – im Orchester beispielsweise das Englischhorn oder die Flöte; in der Bigband unter anderem das Tenor- oder das Baritonsaxofon. Schleiermacher widmet zudem die Soli einigen von ihm geschätzten Jazzmusikern – wie zum Beispiel Albert Ayler, Gerry Mulligan, Lester Bowie oder Jaco Pastorius. Zudem werden im Gewandhaus noch „Improvisations“ von Máytás Seiber und „Second Prelude To A Primal Scream“ von Wolfgang Dauner zu hören sein. Das Konzert wird auch am 1. April ab 20:05 Uhr auf MDR Klassik und MDR Kultur ausgestrahlt.

Weiterführende Links
„Jazztime“

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News