Bingen swingt: Northern Jazz Lights

Rebekka BakkenRebekka Bakken Unter dem Motto „Northern Jazz Lights“ richtet das Jazzfestival „Bingen swingt“ seinen Fokus auf den Jazz aus dem hohen Norden. Dem Festival ist es gelungen, sein Programm aus dem vergangenen Jahr, als das Festival coronabedingt ausfallen musste, fast 1:1 auf die diesjährige Ausgabe vom 25. bis zum 27. Juni zu übertragen. 31 Bands werden auf fünf Open-Air-Bühnen vor der malerischen Kulisse des Oberen Mittelrheintals, im Innenhof der Burg Klopp sowie in der Altstadt spielen.

Aus Dänemark wird Sängerin Cæcilie Norby mit ihren „Sisters in Jazz“ anreisen. Ebenfalls angekündigt hat sich das Quartett des Schlagzeugers Snorre Kirk. Claudia Campagnol, in Ungarn geboren, in Schweden aufgewachsen und in Dänemark beheimatet, meistert mit ihrer Stimme Jazz, Pop, Soul und R&B. Mit Rebekka Bakken begrüßt das Festival eine der bekanntesten Sängerinnen Norwegens. Ebenfalls von dort kommt der außergewöhnliche Tubist und Komponist Daniel Herskedal mit seinem Trio und die ungewöhnliche Afrobeat-Funk-Band Mosambique. Estland wird von der charismatischen Sängerin Kadri Voorand vertreten und aus Finnland kommt Sängerin Tuija Komi. Zu den Shooting Stars der dortigen Szene zählt auch der Pianist Joonas Haavisto, der mit seinem Trio zu Gast ist.

Weiterführende Links:
Bingen swingt

Text
Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News