Göttingen: Jazzfestival

Kadri VoorandKadri VoorandDas Göttinger Jazzfestival geht trotz und zum Teil auch gerade wegen Corona vom 6. bis zum 14. November in seine 43. Auflage. „Bei allem gebotenen Abstand möchte das Festival wie immer nah dran sein an dem, was im Jazz gerade Spannendes geschieht“, sagt Hilmar Beck, stellvertretender Vorsitzende des ausrichtendes Vereins Göttinger Jazzfestival. „Mit angepasstem Konzept wird es ein breites Spektrum an internationalen und regionalen Bands präsentieren.“

Angekündigt sind das Trio des legendären Perkussionisten Trilok Gurtu mit Frederik Köster und Florian Weber sowie die estnische Sängerin und Pianistin Kadri Voorand mit ihrem Duopartner Mihkel Mälgand. Das Trio RYMDEN gilt vielen schon als veritabele Nachfolge-Band des e.s.t. und Monk’s Casino um Alexander von Schlippenbach haben sich dem Gesamtwerk von Thelonious Monk verschrieben. Zu erleben sind auch Der Weise Panda, der junge Saxofonist Jakob Manz mit seiner Band sowie das deutsch-libanesische Quartett Masaa. Bei allen Konzerten gibt es deutlich weniger Platzangebot als üblich, weshalb die Veranstalter den Kartenvorverkauf empfehlen.

Weiterführende Links
Jazzfestival Göttingen

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Foto
Anu Hammer

Veröffentlicht am unter News