Jazz Club Hannover: Neustart

Jazz Club HannoverJazz Club HannoverDer Jazz Club Hannover bereitet sich auf den Neustart im Rahmen der geltenden Corona-Regelungen vor. Ab November wird der Club mit einer begrenzten Anzahl von Sitzplätzen und unter Einhaltung eines sorgsam erarbeiteten Hygiene-Konzepts wieder einige Konzerte anbieten. Seit Mitte März ruht der Konzertbetrieb im orangeroten Jazzkeller auf dem Lindener Berg. Seitdem steht die gesamte Kultur- und Veranstaltungsbranche und natürlich vor allem die Musikner/-innen vor großen Existenzängsten. Dieser alarmierenden Perspektive möchten die Mitglieder des Jazz Club Hannover entgegenwirken, indem sie zumindest im kleinen Rahmen zur Existenzsicherung der Jazzszene beitragen.

„Wir sehen uns als Arbeitgeber der Jazzmusikerinnen und Jazzmusiker“, sagt Vanessa Erstmann, die erst in diesem Jahr als erste Frau zur Vorsitzenden des Clubs gewählt wurde. „Die gesamte Kulturbranche ist an einem äußerst kritischen Punkt angelangt. Nun gilt es, den Schaden zu begrenzen und einen sicheren sowie kontrollierten Umgang mit der Pandemie zu finden, der uns gestattet, ein kulturelles Leben währen der Pandemie zu führen.“ Zum Programmauftakt spielt am 7. November das Joscho Stephan Trio featuring Costel Nitescu. Es folgen unter anderem Konzerte mit dem Trio Berlin 21 (21. November), Jocelyn B. Smith (27. November), Vladislav Sendecki und Jürgen Spiegel (4. Dezember) sowie den Klazz Brothers (11. Dezember). Alle Bands spielen aufgrund der begrenzten Sitzplatzkapazitäten jeweils zwei Sets um 18 und 21 Uhr.

Weiterführende Links
Jazz Club Hannover

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen, Martin Laurentius & Rolf Thomas

Veröffentlicht am unter News