Cross Currents TrioCross Currents Trio66 Jahre alt wird das Deutsche Jazzfestival Frankfurt mit seiner Ausgabe vom 23. bis 27. Oktober. Dennoch feiert man gleichzeitig auch rundes Jubiläum, weil in diesem Jahr die 50. Ausgabe dieses traditionsreichen Festivals ansteht. Und wie schon die erste Ausgabe 1953 rückt auch die 50. die deutsche Szene in den Mittelpunkt des Programm. So zum Beispiel mit einer eigens zusammengestellten All-Star-Band, in der Musikerinnen wie die Saxofonistin Angelika Niescier, die Pianistin Julia Kadel oder die Schlagzeugerin Eva Klesse die Mehrheit bilden. Ein Frankfurter Eigengewächs ist der Tenorsaxofonist Christof Lauer, der, nachdem er nun verrentet worden war und seinen Platz in der NDR Bigband geräumt hatte, mit einem Projekt mit dem türkischen Nay-Spieler Kudsi Erguner seine Rückkehr in seine Heimatstadt begeht. Und dann ist da noch Joachim Kühn, der einige Jahre lang ab Mitte der 1990er kongenialer Partner für Ornette Coleman war und währenddessen rund 170 Kompositionen des Free-Jazz-Pioniers überantwortet bekam, die nicht nur Grundlage für seine aktuelle Piano-Solo-CD „Melodic Ornette Coleman“ sind, sondern auch, von Jim McNeely orchestriert, für die hr-Bigband.

Weitere Programmpunkte des Deutschen Jazzfestivals Frankfurt sind im Oktober die Auftritte der beiden jungen britischen Bands Dinosaur mit der Trompeterin Laura Jurd und dem Trio Enemy mit dem Pianisten Kit Downs sowie das Trio um den polnischen Pianisten Marcin Wasilewski, mit dem Quintett des Tenorsaxofonisten Charles Lloyd und dem Cross Currents Trio, das mit dem Percussionisten Zakir Hussain, dem Saxofonisten Chris Potter und dem Bassisten Dave Holland einen Bogen von der amerikanischen Westküste bis nach Indien spannt. Mit der jungen Saxofonistin Nubya Garcia und der Band Alfa Mist gestalten zwei aktuell Postjazz-Formationen aus London das Abschlusskonzert im Mousonturm, nachdem dort mittags mit Uwe Oberg und Silke Eberhard zwei deutsche Freigeister in einen Dialog getreten sind. Das Eröffnungskonzert in der Alten Oper in Frankfurt am Main gratuliert einem anderen Jubilar: dem Münchner Label ECM, mit Auftritten von Jakob Bro und Palle Mikkelborg, Elina Duni sowie Michael Formanek’s Ensemble Kolossus. Alle Infos auf der Website vom Deutschen Jazzfestival Frankfurt im Internet.

Weiterführende Links
Deutsches Jazzfestival Frankfurt

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Paul Joseph

Veröffentlicht am unter News