Die umfassenden Absagen öffentlicher Zusammenkünfte in D/A/CH stellen sämtliche bereits für die kommende Zeit publizierten Veranstaltungstermine infrage. Bitte informieren Sie sich beim jeweiligen Veranstaltungsort.

11: Jazzfest Bonn

Jazzrausch BigbandJazzrausch BigbandVom 30. April bis zum 30. Mai findet zum elften Mal das Jazzfest Bonn statt. Im kommenden Jahr steht Bonn ganz im Zeichen des 250. Geburtstags Ludwig van Beethovens. Das Jazzfest Bonn nimmt an den Feierlichkeiten teil, in dem es neben gewohnten Jazzkonzerten in ausgesuchten Programmen den Visionär, Tonkünstler und Improvisator Ludwig van Beethoven zeigt. „Die Improvisation war und ist zu nahezu jeder Zeit DIE künstlerische Ausdrucksform fast aller Komponisten“, ist der Festivalgründer und -leiter Peter Materna überzeugt: „Ohne diese Fähigkeit ist der Komponist eigentlich aufgeschmissen und muss sich auf das ‚Konstruieren‘ beschränken. Wir freuen uns sehr, dass wir dazu beitragen dürfen, Beethoven von der Seite der Improvisation zu beleuchten, die eine nicht nur zu seiner Zeit unerlässliche Fähigkeit war.“

Neben den gewohnten Doppelkonzerten unter anderem mit Jan Garbarek, Django Bates, Mathias Eick, Simon Oslender oder Laura Jurd sind aus Anlass des runden Jubiläums Künstler aus Jazz und Klassik eingeladen, um sich der Innovationskraft Beethovens zu widmen. Dazu gehört zum Beispiel ein neues Projekt des Pianisten Iiro Rantala mit dem Galatea-Quartett, das Frank Dupree Jazz Trio, Richie Beirach mit dem Sirius Quartett, Dell/Lillinger/Westergaard & Peter Evans mit den „Beethoven Variations“ sowie die Jazzrausch Bigband, die am Abschlussabend des Festivals ihr Programm „Beethoven’s Breakdown“ vorstellen wird.

Zusätzlich zu den Konzerten gibt es auch ein begleitendes und kommentierendes Rahmenprogramm. Das besteht aus einem musikwissenschaftlichen Symposium zum Thema „Improvisation macht Zukunft“ am 30. April im Bonner Haus der Geschichte, aus einem musikalischen Spaziergang auf dem Weg der Demokratie sowie dem Jazzwettbewerb JazzBeet. Vom 26. bis 30. Mai 2020 werden von einer Jury junge Trio-Formationen aus aller Welt in die Geburtsstadt Beethovens eingeladen, um im revolutionären Geiste Beethovens zu komponieren und musizieren. Ziel ist es, die eigene Stimme zu finden, quer zu denken, Neues zu wagen und Mut zum ku_nstlerischen Risiko zu haben. Die Gewinnerformation präsentiert sich am Abschlussabend des Festivals einem größeren Publikum. Alle Infos und das komplette Programm der elften Ausgabe des Jazzfestes Bonn gibt es auf der Festivalsite im Internet.

Weiterführende Links
Jazzfest Bonn

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Josy Friebel

Veröffentlicht am unter News