Not Another DivaNot Another Diva

Zur Saisoneröffnung wird vom 25. September bis 6. Oktober die Kaserne in Basel Schauplatz eines interdisziplinären Schwerpunkts namens Kaserne Globâle. Künstler aus Berlin, Basel, Beirut, Ramallah, Kairo, Kisangani, Johannesburg und Kapstadt aus den Bereichen Musik, Theater, Lichtdesign, Puppenbau, Tanz und Performance werden sich begegnen. Die Kaserne will künftig den Austausch zwischen den Kontinenten mehr in den Brennpunkt rücken. Bei Globâle sieht das so aus: Eine Kollaboration südafrikanischer und kongolesischer Künstler steht hinter Hlengiwe Lushabas und Faustine Linyekulas Musiktheater „Not Another Diva…“, das Geschichten um das weibliche Erbe und dessen Weitergabe von Generation zu Generation ins Zentrum rückt. Neben dem Gesang sind Pantsula-Tanz und ein Musikensemble aus Kinshasa, Kisangani und Philadelphia zentrale Elemente.

In einem weiteren Musiktheater, „Museum Of Lungs“, wird die Geschichte einer Tuberkulosekranken im gesellschaftlichen Kontext Südafrikas mit Protest- und Arbeiterliedern dargestellt. Pianist Neo Muyanga und Violinistin Nancy Mounir werden hier durch ein Figurentheater begleitet. Updates weiblicher, elektronischer Musik aus dem arabischen Kulturraum bietet das Festival mit DJ-Sets von Fatima Al Qadiri aus Kuwait und Deena Abldewahed aus Tunis. Die US-sudanesische Band Alsarah & The Nubatones wird ein Konzert geben, und zum Finale tun sich Musiker aus Ramallah und Basel zu einer Performance zwischen Rap, Storytelling, Soul und Reggaetón zusammen.

Weiterführende Links
Kaserne Glôbale

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Vatshia Ruselo

Veröffentlicht am unter News

CLOSE
CLOSE