Kathrin LemkeKathrin Lemke

Die Saxofonisten Kathrin Lemke starb 2016 im Alter von 44 Jahren. Lemke, 1971 in Heidelberg geboren, lebte und wirkte bis zu ihrem jähen Krebstod vor allem in ihrer Wahlheimat Berlin. Die CDs ihrer erfolgreichen Sun-Ra-Tribut-Band Heliocentric Counterblast, „A Tribute to Sun Ra“ (2012) und „Planetary Tunes“ (2015), erschienen bei Yellowbird. Ihre letzte CD mit dem Kathrin Lemke Quartett, „My Personal Heimat“, wurde 2016 veröffentlicht.
Jetzt gab das Jazzinstitut Darmstadt bekannt, dass ab 2019 im zweijährlichen Turnus der „Kathrin Preis – Scholarship for Young Jazz Improvisers“ vergeben wird. Aus dem Nachlass von Lemke stiftete ihre Mutter, Irene Lemke-Stein, 25.000 Euro zur Förderung junger Jazzmusiker. Dieser Betrag steht dem Jazzinstitut Darmstadt nun als zweckgebundene Spende zur Verfügung. Damit soll eine vollfinanzierte, einwöchige Werkstattphase in Darmstadt sowie die offizielle Preisverleihung und das Preisträgerkonzert im Gewölbekeller des Jazzinstituts organisiert werden. Eine achtköpfige Jury unter Vorsitz von Wolfram Knauer vom Jazzinstitut Darmstadt kuratiert die Preisvergabe. Eine Eigenbewerbung ist nicht vorgesehen. Die Bekanntgabe erfolgt am 27. September 2018, dem Geburtstag von Lemke. Die Preisträger bestimmen selbst über den Zeitpunkt der Werkstattphase und der Preisverleihung.

Die Werkstattphase könne zum Beispiel zur Durchführung eines vorgeschlagenen Projektes oder als Probenzeit vor einer CD_Produktion oder Tournee, für die Entwicklung genreübergreifender Programme, die Vorbereitung einer Studienreise ins Ausland, als Kompositionszeit oder ähnliches genutzt werden, heißt es in der Mitteilung des Jazzinstituts. Kathrin Lemke habe sich ihr Leben lang mit der Ausformung ihres persönlichen Sounds und ihrer eigenständigen kompositorischen Handschrift beschäftigt: „Ihr war bewusst, dass manchmal kleine Beiträge helfen, ein erträumtes oder bereits angefangenes Projekt Realität werden zu lassen, das dann einen wichtigen Baustein in der Entwicklung als Musikerpersönlichkeit darstellt. Dazu soll nun der ‚Kathrin-Preis‘ beitragen.“

Weiterführende Links
„Kathrin-Preis“

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Frank Schindelbeck

Veröffentlicht am unter News

CLOSE
CLOSE