psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Überarbeitet: Music In AfricaMusic In AfricaGeht es um afrikanische Musik, regieren hierzulande oft noch die eurozentrischen Weltmusik-Denkmuster der 1980er und ‚90er. Die Online-Plattform Music In Africa, gefördert vom Goethe-Institut und der Siemens-Stiftung, ist mit Büros in Johannesburg, Nairobi, Kinshasa, Lagos und Dakar weitaus näher an den aktuellen musikalischen Realitäten des Kontinents dran. Seit 2014 berichten 120 englisch- und französischsprachige Autoren über die Klänge der 54 afrikanischen Länder. „Innerhalb von zwei Jahren ist ‚Music In Africa‘ zur größten und wichtigsten Informationsplattform auf dem Kontinent geworden“, so Eddington Hatitye, Direktor der Trägerorganisation Music In Africa Foundation.

Nun wurde die Plattform komplett überarbeitet und mit zahlreichen Neuerungen ausgestattet. Neben den Tausenden von Musikerporträts, Hunderten von Überblicksartikeln und Konzertbesprechungen gibt es jetzt zum Beispiel einen personalisierten Newsfeed und ein kostenloses Video-Streaming. Projektleiter Jens Cording: „Musik erzählt so viel über Afrika: über Gesellschaft, Politik und den Alltag der Menschen. ‚Music In Africa‘ erleichtert den Austausch über Kulturgrenzen hinweg, stärkt so lokale Identitäten und ermöglicht gegenseitiges Verständnis.“

Weiterführende Links
Music In Africa

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News