Beim Just Music Festival in Wiesbaden: Die FichtenDie Fichten

Okay, wir wollen nicht das Lied „Jazzprovinz Wiesbaden“ anstimmen; vor allem deshalb nicht, weil es in einer falschen Tonart gesungen werden müsste. Auch wenn Städte wie Mainz in direkter Nachbarschaft mit seiner Jazzabteilung an der Musikhochschule oder Frankfurt und Mannheim in weiterer Entfernung über eine aktivere Szene als die hessische Landeshauptstadt verfügen, so ist das Pflänzlein „improvisierte Musik“ in Wiesbaden beileibe kein Stiefmütterchen. Dafür hat unter anderem „Jazzarchitekt“ Raimund Knösche mit seiner avancierten Konzertreihe „Ruder“ im Restaurant Rudersport im Wiesbadener Stadtteil Biebrich ebenso gesorgt wie auch die Musikerkooperative New Jazz e.V./ARTist. Und dann gibt es jedes Jahr im Februar Just Music – Beyond Jazz Festival Wiesbaden, das Knösche zusammen mit dem Pianisten Uwe Oberg organisiert.

„Auch wenn Musik als abstrakte Kunstform keine dezidierten politischen Aussagen machen kann oder will, finden wir von Just Music es dennoch notwendig, in der gegenwärtigen gesellschaftlichen Situation Zeichen zu setzen; oder besser: die Musik, die wir präsentieren, in diesen Kontext zu setzen“, schreiben die Initiatoren in ihrer Ankündigung für das nächste Just-Music-Festival, das am 17. und 18. Februar im Wiesbadener Kulturforum stattfindet: „Musik hat die Eigenschaft, Grenzen zu überwinden und Türen zu öffnen, sei es auf sozialer, emotionaler, intellektueller, kultureller oder spiritueller Ebene.“ Schon Tradition sind die Klavier-Solo-Konzerte; dieses Jahr mit dem britischen Pianisten Pat Thomas. Den Opener für die diesjährige Festivalausgabe macht das Quintett des Posaunisten Moritz Wesp (mit der Saxofonistin Anna-Lena Schnabel), gefolgt vom amerikanischen Trio Digital Primitives, dem unter anderem mit dem Saxofonisten Leonhard Huhn besetzten deutschen Trio Die Fichten, dem spanischen Duo Agustí Fernández & Lucía Martínez und dem schwedisch-norwegischen Quintett All Included. Und eine Neuerung im Programm gibt es dieses Jahr auch: Anstelle des Workshops gibt es am Samstagnachmittag den „Podiums-Talk: Beyond Jazz“: Wolfram Knauer vom Jazzinstitut Darmstadt spricht mit Musikern, Journalisten und dem Publikum über Jazz heute. Alle Infos und das komplette Programm findet man auf der Just-Music-Site.

Weiterführende Links
Just Music

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Frank Schindelbeck

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2017-1-19-wiesbaden-just-music/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.