In Köln: das Urban Africa FestivalUrban Africa FestivalMit seinem Blog urbanafricanclub.com führt der Musikjournalist Georg Milz von Outhere Records schon seit einiger Zeit durch die Trends aktueller Musik zwischen Johannesburg und Dakar. Nun gibt es einen Offspin zum Blog in der realen Welt: Vom 27. bis 30. September öffnet der Club Bahnhof Ehrenfeld in Köln seine Türen für das erste von Milz kuratierte „Urban African Festival“. Gäste sind die Vorreiter der zeitgenössischen Clubmusik des schwarzen Kontinents, unter ihnen der ghanaische Azonto-König Gasmilla, der südafrikanische Popstar Cassper Noyest, seine Landsleute und Kwaito-Revivalisten Major League Djz, die simbabwischen Rapper AWA und Cal_Vin sowie die nigeriansiche Neo Soul-Größe Temi DollFace.

Am Rhein treffen sie auf deutsche Kollegen wie Megaloh und Symbiz, die sich seit einiger Zeit verstärkt durch die aktuellen Trends in den afrikanischen Metropolen beeinflussen lassen. Die Moderation des Events übernimmt der ghanaische Sprachkünstler Wanlov The Kubulor. Parallel zum Festival schlägt die „Urban Culture Academy“ ihre Zelte auf, auf der die derzeitigen Chancen und Probleme des Popmusikmarkts Afrika in Wechselbeziehung mit der europäischen Musikindustrie in Panels und Workshops erörtert werden.

Weiterführende Links
„Urban African Festival“

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2016-8-18-koeln-urban-african-festival/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.