Jason MoranArtist in Residence im Whitney Museum Of American Art: Jason MoranIm Rahmen der 2012 Biennale im Whitney Museum Of American Art wird das Ehepaar Alicia Hall und Jason Moran in der Woche vom 9. bis 13. Mai „Artists In Residence“ sein. Für die Beiden ist das der bisherige Höhepunkt in der Anerkennung ihrer künstlerischen Arbeit. Alicia Hall Moran ist eine klassisch ausgebildete Mezzosopranistin, die zurzeit am Broadway in „Porgy & Bess“ die weiblichen Hauptrolle singt. Der Pianist Jason Moran ist Kurator von SFJazz in San Francisco und künstlerischer Leiter der Jazzaktivitäten vom Kennedy Center in Washington. In New York treten beide gelegentlich auch in einem Duo-Programm auf.

Während der Biennale steht ihnen für das gemeinsame Performance-Projekt „Bleed“ die vierte Etage vom Whitney Museum in New York zur Verfügung. In zahlreichen Veranstaltungen werden sie Musik, Tanz, Theater und Literatur miteinander verbinden, in Videovorführungen sollen gemeinsame Arbeiten mit Glenn Ligon, Joan Jonas, Kara Walker, Simone Leigh und Liz Magic Laser vorgestellt werden. Zu den Konzert-Höhepunkten gehören „The Motown Project“ von Hall Moran und Morans „Live:Time“ mit Bill Frisell. Der Eintritt zu den Veranstaltungen der Biennale ist im Museumsticket enthalten. Am 12. Mai werden die Beiden, die selbst Eltern von Zwillingen sind, einen „Artist’s Choice Workshop“ für Familien mit Kindern zwischen 8 und 12 Jahren geben.

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2012-4-12-whitney-museum-2012-biennial/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.