psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

MetropolisDas von Matthias Osterwold geleitete Festival MaerzMusik für aktuelle Musik findet vom 18. bis 27. März in Berlin statt. Der Schwerpunkt liegt in diesem Jahr beim Thema „Hören und Sehen, die Verbindung von bewegten Klängen und bewegten Bildern“. Entsprechend präsentiert das Festival neue Musik zu alten Filmen, musikalische Videokunst und experimentelle Performance-Installationen.

Das Ensemble Modern begleitet die restaurierte Fassung von Fritz Langs „Metropolis“ mit Musik des argentinischen Komponisten Martin Matalon, der Gitarrist Gary Lucas und der Komponist Reza Namavar spielen ihren eigenen Soundtrack zum monumentalen Filmepos „J‘accuse“ von Abel Gance über die Liebe in den Zeiten des 1. Weltkriegs. „Ein Sechstel der Erde“ des russischen Filme-Machers Dziga Vertov wird mit Musik von Michael Nyman zu erleben sein.

Zu weiteren Highlights des ambitionierten Festivals zählen „Tables Are Turned“ von Bernhard Lang mit Philip Jeck, neue Kompositionen von Sylvano Bussotti, Blixa Bargeld und Mike Patton und Michael Wertmüllers Steamboat Switzerland. Mit dem TRAVO Kraftwerk Mitte, Moskau, Radialsystem V, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Berghain und Babylon Mitte nutzt die MaerzMusik die angesagtesten Locations der Hauptstadt.

Text
Christian Broecking, Stefan Franzen & Martin Laurentius

Foto
Klaus Rudolph

Veröffentlicht am unter News
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/news/2011-01-2710-jahre-maerzmusik/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.