psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Wolfert Brederode Quartet

Post Scriptum

(ECM/Universal)

Wolfert Brederode Quartet - Post ScriptumEs gibt Musiker, die jahrelang unter dem Radar des breiten Publikums hindurch laufen. Zu diesen zählt der niederländische Pianist Wolfert Brederode, der mit seinem Quartett nach „Currents“ 2007 jetzt schon das zweite Meisterwerk vorlegt. Er erinnert ein wenig an Rainer Brüninghaus: auch so ein Pianist, der – trotz jahrelangen Engagements bei Eberhard Weber und Jan Garbarek – in der Öffentlichkeit nicht so bekannt ist, wie er sein sollte. Brederodes Quartett ist eine Working Band: Klarinettist Claudio Puntin hat einen wunderbaren Ton, der aus dem Nirgendwo zu kommen scheint, Samuel Rohrer ist ein Meister der subtilen Künste am Schlagzeug und Mats Eilertsen am Bass trägt nicht nur die Musik, sondern hat auch drei der 14 Stücke beigesteuert. Die sind fast durch die Bank federleicht und eigentlich recht simpel gebaut – zu Meisterwerken werden sie durch die gemeinsame Anstrengung der Gruppe (die sich natürlich nie anstrengend anhört). „Post Scriptum“ ist schon jetzt ein Anwärter für die CD des Jahres und enthält mit „Augenblick in der Garderobe des Sommers“ von Puntin obendrein einen der schönsten und erstaunlichsten Songtitel im gesamten ECM-Katalog.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 89

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/wolfert-brederode-quartet-post-scriptum/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.