Weiser / Cudek / Holzhauser

Petrichor

(Unit/Membran)

Weiser / Cudek / Holzhauser – Petrichor (Cover)Klaviertrios gibt es unzählige, viele davon sind überflüssig, wiederholen sie doch immer und immer wieder das seit Jahrzehnten erprobte Klangbild. Eigene Ideen sind nicht vorhanden, ein Aufbruch wird nicht gewagt. Bei dem bayerischen Pianisten Stephan Weiser und seinen zwei Mitspielern sieht es etwas anders aus. Zwar blickt auch er gern mal in die Vergangenheit, lässt es ordentlich swingen, doch vielleicht aufgrund seines Backgrounds (Mozarteum, Stefan Raab, Jazzschool München) bietet „Petrichor“ auch den Forscherdrang, die Suche des Pianisten nach dem Abenteuer. Das zeigt sich hier in Form einer weit gefächerten Melodienlust, deren unerwartete Brechungen den besonderen Reiz ausmachen. Basierend auf dem treibenden Groove der zwei Rhythmiker, Bassist Peter Cudek und Schlagzeuger Christoph Holzhauser, spielt Weiser ein mal lyrisches, mal expressives Piano, zeigt so sein emotionales wie intellektuelles Wesen. Einen besonders positiv geladenen Abschluss findet das Album dann in der brasilianisch gestimmten Nummer „Can You Dance“, bei der Sänger Maximilian Höcherl zu hören ist.

Text
Olaf Maikopf
, Jazz thing 146

Veröffentlicht am unter Reviews

Schallkultur Festival 2023