Vladimir Kostadinovic

The Left Side Of Life

(enja/Soulfood)

Vladimir Kostadinovic – The Left Side Of Life (Cover)In Europa hat sich der in Wien lebende (dort hat er eine Professur für Perkussion) Serbe Vladimir Kostadinovic zuletzt einen Namen als variabel und flexibel trommelnder Schlagzeuger im Trio des italienischen Pianisten Antonio Faraò gemacht. Auch wenn das Info-Sheet der Plattenfirma informiert, dass er auch in der Weltmusik zu Hause sei, so ist davon auf dieser live im schweizerischen Frauenfeld aufgenommenen CD nur noch ein schwaches Echo zu hören – wenn überhaupt. Vielmehr spielt Kostadinovic mit seinem Quartett (unter anderen mit dem New Yorker Tenorsaxofonisten Seamus Blake) einen kraftvollen, zuweilen hochenergetischen Jazz auf der Höhe der Zeit: kompakt im Zusammenspiel der vier Musiker, voraushörend in der Interaktion, raumgreifend eloquent in den solistischen Exkursionen, mal auf den Beat swingend, mal zupackend groovend gespielt.

Text
Martin Laurentius
, Jazz thing 113

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/vladimir-kostadinovic-the-left-side-of-life/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.