Thomas Strønen

Time Is A Blind Guide

(ECM/Universal)

Thomas Strønen – Time Is A Blind Guide (Cover)Für dieses Ensemble verzichtet Thomas Strønen im Unterschied zu seinen Projekten mit Iain Ballamy komplett auf elektronische Mittel, stattdessen spielt er mit einer ungewohnten Vielfalt an musikalischen Farben: Mit Håkon Aase an der Violine, der Cellistin Lucy Railton sowie dem Kontrabassisten Ole Morten Vågan stehen ihm drei Saitenvirtuosen zur Verfügung, am Piano ist Kit Downes. Außerdem erweitert der Drummer mit Siv Øyunn Kjenstad und Steinar Mossige die Perkussionsabteilung. Der souveräne Rhythmiker Strønen inszeniert dieses Instrumentarium behutsam, dabei setzt er die komplette Perkussion nur selten ein und überlässt den Saiteninstrumenten auch mal den Raum für ein ganzes Stück. Filigran schichten sich komplexe Rhythmen ineinander, wobei ein feines Netzwerk von Melodien geradezu hypnotische Wirkung entfaltet und die Klangfantasie des Ensembles so luftig wie ein impressionisches Aquarell wirkt. Das Ganze lebt von der inspirierten Kommunikation der Beteiligten und deren Faible für einfühlsame Reduktion.

Text
Uli Lemke
, Jazz thing 111

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/thomas-stronen-time-is-a-blind-guide/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.