ELBJAZZ 2019

Thelonious Monk

Mønk

(Gearbox/edel)

Thelonious Monk – Mønk (Cover)Selbst in den schlimmsten Augenblicken seines Lebens hat Thelonious Monk nie aufgehört zu hoffen, war er doch von der Qualität seiner Musik überzeugt. Aber sein Schaffen spaltete die Hörerschaft in absolute Fans und solche, die ihm fast feindlich gesinnt waren. Eine bisher vergessene Aufnahme, live eingespielt am 5. März 1963 in Kopenhagen, ist nun 55 Jahre später aufgetaucht und restauriert in digitaler Form und auf LP erhältlich. Sein Quartett mit Saxofonist Charlie Rouse, Bassist John Ore und Schlagzeuger Frankie Dunlop interpretiert fünf Monk-Klassiker neu, darunter „Body And Soul“ und Monk’s Dream“. Eröffnet wird das Album mit „Bye-Ya“ und einem dramatischen Drumsolo von Dunlop, dessen kraftvoller Stil durchweg in den Vordergrund tritt und Interpunktion und Struktur verleiht. Die Saxofonmelodie ist schön und rollend, wird von einem schlendernden und stets unterstützenden Bass getragen. Diese Nummer zeigt die Integrität des Quartetts. Monks Klavier nimmt darin seine eigenen Linien an, fügt kleine Unterbrechungen und Kommentare hinzu, damit das Stück die Hörer ansprechen kann. Ein Jahr nach diesem Konzert war Monk dann einer von vier Jazzmusikern überhaupt, die auf dem Cover vom „Time Magazine“ abgebildet waren.

Text
Olaf Maikopf
, Jazz thing 126

Veröffentlicht am unter Reviews

CLOSE
CLOSE