Romero

Strings And Air

(Intuition/New Arts Int.)

Romero – Strings And Air (Cover)Ein in Argentinien geborener, in New York lebender Gitarrist spanischer Herkunft und ein litauischer Saxofonist verzaubern hier mit der Sängerin und Cajón-Spielerin Carmen Estevez mit einer wahrlich weltumspannenden Musik. Luftig klingt sie, wie der Albumtitel schon nahelegt. Und natürlich sind es die Saiten von Hernán Romeros Gitarren, die hier im Vordergrund schwingen und mit viel Gefühl aufgefüllt und umgarnt werden von den seelenvollen Sopransaxofonlinien von Kestas Vaiginis. Lateinamerika, Flamenco, mediterrane Klänge und orientalische Verzierungen, Jazz und Klassik – daraus setzen sich die Kompositionen von Romero und Vaiginis zusammen und ergeben virtuose Musikreisen über alle Grenzen hinweg. Die packendste Nummer ist wohl das knapp zehnminütige „Uno De Esas Lunas“. Aber ganz am Ende der CD kann man sich fragen, wieso es gerade das liebliche „Yesterday“ von den Beatles als Rausschmeißer dieser meist feurigen musikalischen Weltreise sein musste.

Text
Christoph Giese
, Jazz thing 109

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/romero-strings-air/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.