ELBJAZZ 2018

Quicksand

Economic Poetry

(Phazz-A-Delic/edel Kultur)

Quicksand - Economic PoetryDas ist doch in der Tat ein Paradebeispiel für ökonomische Lyrik: Mit der Textzeile „Doing a bad thing good“ umschreibt Produzent Pit Baumgartner treffend seine Schlüsselbefähigung. Lounge-Jazz-Parallelwelten, bizarre Mambo-Fantasien und ironischen Bubblegum-Pop entwerfen – niemand ist so gut darin, etwas eigentlich total Verbotenes zu tun, wie der Heidelberger. Mit dem neuen Projekt Quicksand macht Baumgartner konsequent da weiter, wo er als De-Phazz-Hauptverantwortlicher mit der letzten Aufnahme „LaLa 2.0″ aufgehört hat. Mit dem kleinen Unterschied, dass bei Quicksand nur eine Stimme das Sagen hat, und zwar die der durch Hattler und Triband bekannt gewordenen Sängerin Sandie Wollasch. Ihr unschuldiger Vanessa-Paradis-Appeal sorgt nicht nur bei LSD-verherrlichenden Stücken wie „Albert On The Bike“ für eine leidlich amüsante Fallhöhe. Eignet sich bestens als Klang-Flokati für die nächste 90er-Jahre-Revival-Party.

Text
Josef Engels
, Jazz thing 87

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/quicksand-economic-poetry/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.