psychische Gesundheitspolitik in den USA https://deutschpillen.com/ Rezept Drogenkonsum während der Schwangerschaft

Nils Wogram Nostalgia

Sturm und Drang

(NWog/Harmonia Mundi)

Nils Wogram Nostalgia - Sturm und DrangDas Coverfoto ist so schön, dass es den Titel „CD-Cover des Jahres“ verdient hätte: Nils Wogram inszeniert sich als armer Poet im Sperrmüllsessel (Man beachte auch die leere Bierflasche.). Wer noch nicht wusste, dass der legitime Nachfolger Albert Mangelsdorffs Humor besitzt, dürfte spätestens jetzt überzeugt sein – schon der Name seines Labels NWog kann ja „en vogue“ gelesen werden. Aber zur Musik: Wograms Nostalgia-Trio mit dem Kölner Organisten Florian Ross und dem Wahl-Schweizer Dejan Terzic am Schlagzeug ist ein gewitztes Update der legendären Orgeltrios der 1960er-Jahre. Dass man ein vergangenes Genre nicht umstandslos wiederbeleben kann, ist dem Posaunisten bewusst: Und so verbirgt er seine sperrigen Modernismen hinter einem süffigen Sound, der unglaublich frisch und vital klingt. Ross ist – kurz und derbe gesagt – eine „coole Sau“ und Terzic weiß dem musikalischen Treiben immer wieder neues Feuer zu verpassen, zudem hat er dem Album mit „Swing ‚Em Home“ einen klasse Rausschmeißer beschert. Es gilt also auch weiterhin: Wo Wogram draufsteht, ist prima Musik drin.

Text
Rolf Thomas
, Jazz thing 90

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/nils-wogram-nostalgia-sturm-und-drang/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.