ELBJAZZ 2018

Neuzeit

Carmina Variations

(Unit Records/Harmonia Mundi)

Neuzeit – Carmina Variations (Cover)Beinahe jeder Kinderchor und jedes ambitionierte Laienorchester plant irgendwann einmal, Carl Orffs szenische Kantate „Carmina Burana“ aufzuführen; dessen Vertonung von 24 Lied- und Dramentexten in Mittelhochdeutsch und Latein aus der gleichnamigen Anthologie aus dem 11. und 12. Jahrhundert. Das Trio Neuzeit mit dem Bassisten Thomas Falke, dem Organisten Andreas Hirschmann und dem Schlagzeuger Martell Beigang (Letztere sorgten bis 2012 mit ihrer Band Swinger Club für Furore) haben 2005 den Versuch gestartet, einige der Lieder aus der Orff-Vorlage ins Hier und Heute der aktuellen Musik zu übertragen. Die Texte, die konstituierende Bestandteile des Originals sind, lassen die drei in ihren „Carmina Variations“ beiseite. Stattdessen haben sie einige Parts herausgegriffen, diese für ihre Besetzung umgearbeitet und unter anderem in einen mal art-, mal jazzrockenden Kontext gestellt. Kennt noch jemand die holländische Band Ekseption, die vor gut 40 Jahren die Stilabsurdität „Symphonic Rock“ prägte? So in etwa klingen die „Carmina Variations“ von Neuzeit: manchmal ein wenig „cheesy“, hin und wieder ehrfürchtig ernsthaft erstarrt – und dann doch irgendwie … lustig.

Text
Martin Laurentius
, Jazz thing 106

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/neuzeit-carmina-variations/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.