Toumani Diabaté – Kôrôlén

Joachim Kühn & Trummerschlunk

Playing Probabilities

(ACT/edel)

Joachim Kühn & Trummerschlunk – Playing Probabilities (Cover)Ibiza, ganz eindeutig. Vibes, die mit Blick auf den Strand über das Mittelmeer streifen und – ordentlich durchgeblasen – Wahrnehmung und Gestaltung beeinflussen. Ein Joachim-Kühn-Kosmos, geteilt von Klaus Scheuermann, genannt Trummerschlunk, der das assoziative Schweifen des Klaviers durch seine elektronischen Transformations-anordnungen laufen lässt. Drei Tage lang haben beide Künstler im Angesicht der Inspiration verbracht, über die Möglichkeiten des Kreativen reflektiert und mithilfe des Bassisten Tom Berkmann in der Post-Production ein Album entstehen lassen, das an der Genregrenze der Electronica mit dem Widerspruch festgelegter Freiheit spielt. Kühns kaskadisches, eruptives Spiel, aber auch seine zunehmende Tendenz zur melodischen Altersweisheit profitieren von Trummerschlunks Bedürfnis nach Beat und kommentierenden Geräuschen, der wiederum mit Konzeptlust die pianistische Offenheit umdeutet. „Playing Probabilities“ ist ein Klangkulturkontakt mit Fernblick, der das Skizzenhafte als Kunstanspruch feiert.

Text
Ralf Dombrowski
, Jazz thing 135

Veröffentlicht am unter Reviews