Henrik Freischlader

Blues For Gary

(Cable Car Records/Al!ve)

Henrik Freischlader – Blues For Gary (Cover)Gary Moore war die Initialzündung, wie Henrik Freischlader immer wieder in Interviews und auf Konzerten bekannt hat. Die Musik des irischen Blues-Rockers brachte ihn einst zur Gitarre, etliche Alben – seit 2009 auch auf dem eigenen Label – pflastern inzwischen eine Karriere, die längst internationale Beachtung findet. Sein Tribut an das Vorbild beginnt mit Instrumentals, welche das Faible Moores für geradezu hymnische Motive reflektieren. Hier lässt Freischlader den Sounds seines Quartetts viel Luft, später erweitern Streicher das Repertoire. Statt selber den Gesang zu übernehmen, lässt Freischlader Gäste ans Mikro, darunter die von ihm geförderte Sängerin Linda Sutti, Mike Andersen und Moores Bruder Cliff. Unter den eher klassischen Bluesvarianten des Albums ist „Jumpin‘ At Shadows“ ein Highlight, ein Tribut Freischladers auch an Peter Green, zuerst entrichtet von Moore.

Text
Uli Lemke
, Jazz thing 120

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/henrik-freischlader-blues-for-gary/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.