Jazz Lights - 29. Internationales Jazz-Festival Oberkochen

Gregory Porter

One Night Only – Live At The Royal Albert Hall

(Blue Note/Universal)

Gregory Porter – One Night Only – Live At The Royal Albert Hall (Cover)Erinnert sich noch jemand an Gregory Porters erste Tourneen durch die Clubs in Deutschland zu Beginn dieses Jahrzehnts? Er konnte das auch, aber sein Weg führte ihn weg von der Basis. Mit seiner Verneigung vor Nat King Cole ist er im Segment der Charmeure angelangt, wo die großen Emotionen kultiviert werden. Und das machte er auch im Frühjahr 2018, als er mit Quintett und großem Orchester in der Londoner Royal Albert Hall gastierte. Vince Mendoza dirigierte und arrangierte die Streicherwolken, Porter komplettierte mit güldenem Bariton die vielen Hits und Schmeichellieder seines Vorbilds zum akustischen Fondant, festgehalten auf Tonträger und mit beigefügter Gala-DVD. Das ist einerseits zum Dahinschmelzen, andererseits zum Mäusemelken, wenn man bedenkt, dass dieser große Sänger sich offenbar nicht mehr entwickeln, sondern nur noch schwelgen, schwelgen, schwelgen will.

Text
Ralf Dombrowski
, Jazz thing 127

Veröffentlicht am unter Reviews