Emco

Schwanenkampf

(Ajazz/NRW)

Emco – Schwanenkampf (Cover)Bitte diese CD nicht nur einmal anhören! Der angenehm unprätentiösen Sperrigkeit, dem Anderssein von Sängerin Mascha Corman und ihrer fantastischen Band Emco um Luis Reichard (Trompete), Jonathan Hofmeister (Klavier), Florian Herzig (Bass) und Thomas Sauerborn (Drums) einfach eine zweite Chance geben, vielleicht auch eine dritte, vierte, fünfte … Jede Wette: Sie werden nicht mehr loskommen vom „Schwanenkampf“, den Corman nach einem Text von Erich Mühsam („Der Nitter splackt. Das Splatter nickt, wenn splitternackt die Natter splickt.“) vertont hat. Außerdem verleiht die 28-Jährige dem Terminus „Improvisation“ eine völlig neue Wertigkeit, erkundet wie ein Monster gurgelnd und grummelnd die Geräuschhaftigkeit ihrer Stimme, rezitiert Shakespeare, jodelt („Daihrää“) und verblüfft durch ihre klaren, poetischen Texte („Kupfern“, „Kreislauf“ oder das hinreißende „Berührt“). Eine Wortkünstlerin, die wirklich singen kann und dabei auch noch etwas zu sagen hat, ein Ensemble, das Corman zwischen feine Melodien und verspielte Rhythmen bettet – in dieser verzückten Klangwelt besteht die Gefahr, sich zu verlieren.

Text
Reinhard Köchl
, Jazz thing 114

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/emco-schwanenkampf/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.