Edward Perraud

Espaces

(Label Bleu/Broken Silence)

Edward Perraud – Espaces (Cover)Mit „Espaces“ veröffentlicht Edward Perraud, der hierzulande als Mitglied des 2002 gegründeten französisch-dänisch-deutschen Trios Das Kapital bekannt ist, sein erstes Album mit ausschließlich eigenen Kompositionen. Der vielseitige Schlagzeuger mit Rockvergangenheit, Ausbildung in indischer Perkussionskunst sowie klassischem Hintergrund und Jazzstudium bei Daniel Humair präsentiert 14 Stücke, die in ihrer Unterschiedenheit die ganze Palette von Perrauds musikalischer Biografie zu reflektieren scheinen. Seine komplexen Rhythmen kontrastiert der Pianist Paul Lay mit freien Clustern, Bruno Chevillon steuert einen boppigen Bass durch die Brandung. Funky Beats in Richtung New Orleans tun sich auf, in „Space Time“ erinnert Perraud unaufdringlich an Thelonious Monk, „Melancholia“ macht seinem Titel alle Ehre und es rockt auch einfach mal. Im Booklet, das den Schlagzeuger auch als künstlerischen Fotografen zeigt, präsentiert Perraud einen kurzweiligen Essay zu den Hintergründen seiner Tonsprache, die sich auch ohne Erklärungen erschließt.

Text
Uli Lemke
, Jazz thing 130

Veröffentlicht am unter Reviews