David Liebman & Richie Beirach

Balladscapes

(Intuition/in-akustik)

David Liebman & Richie Beirach – Balladscapes (Cover)Dave Liebman und Richie Beirach kennen sich schon seit 50 Jahren und haben bereits eine Reihe von Aufnahmen miteinander eingespielt. Die neuste stellt allerdings eine Besonderheit dar – schließlich handelt es sich um das erste gemeinsame Balladenalbum von Liebman, der auf „Balladscapes“ bevorzugt zum Sopran greift, und seinem kongenialen Piano-Akkordzuarbeiter Beirach. Das Duo hat sich für sein Album eine Reihe von Stücken ausgesucht, die weitab der ausgetretenen Schmusesong-Pfade liegen: Der Komponisten-Bogen spannt sich von Johann Sebastian Bach über Weill und Jobim (bei dessen „Zingaro“ Liebman das Thema mit einer Flöte zu einer Verbeugung vor den südamerikanischen Ureinwohnern werden lässt) bis hin zu Shorter und Coltrane. Das Ergebnis ist weit mehr als nur ein Balladenalbum: Es ist die perfekte Kombination aus dem vertikalen Linienspiel des Bläsers und dem horizontalen, in den Tiefen des harmonischen Raums wühlenden Bohrungen des Pianisten. So reif, so erwachsen, so fernab der Erwartungen, wie es nur zwei Seelenverwandte nach einem halben Jahrhundert gemeinsamer Forschungsarbeit hinbekommen.

Text
Josef Engels
, Jazz thing 113

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/david-liebman-richie-beirach-balladscapes/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.