Clarke / Lagrène / Ponty

D-Stringz

(Impulse!/Universal)

Clarke / Lagrène / Ponty – D-Stringz (Cover)Alle drei können schrecklich gelangweilt klingen. Denn weder Stanley Clarke noch Biréli Lagrène oder Jean-Luc Ponty gehören zu den Musikern, die begeisterte Miene zum durchschnittlichen Spiel machen. Fordert man sie jedoch heraus, wirken sie wie verwandelt in Musiker, die jeweils ihre Nische geprägt haben. Dem Album „D-Stringz“ gingen zwei Konzerte 2012 und 2014 voraus, danach wurde flugs ins Studio gegangen, um die Inspiration der gemeinsamen Energie nicht zu verlieren. Neun Songs schafften es auf die CD, Standards wie Originals, und die drei Koryphäen zeigen natürlich, was sie können. Clarke, der Bassist mit dem Gitarrengefühl, füllt die Klangbasis opulent und eloquent, Lagrène hält zuweilen mit gitarristischem Aberwitz dagegen, fügt aber auch bluesig-balladeske Momente bei, während Ponty als Grandseigneur der Band von Schmelz über dezent schräge Melodik seinen Weg sogar bis zum Grappelli-Spirit findet. Dieses Album umgibt daher der Duft der frühen swing boppenden Jahre, ein Fest schwadronierender Geläufigkeit mit einer Prise Nostalgie.

Text
Ralf Dombrowski
, Jazz thing 112

Veröffentlicht am unter Reviews
Trackback URL: https://www.jazzthing.de/review/clarke-lagrene-ponty-d-stringz/trackback/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Abonnieren: Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
oder ohne Kommentar abonnieren.