Bill Laurance & Michael League

Where You Wish You Were

(ACT/edel)

Bill Laurance & Michael League – Where You Wish You Were (Cover)Musik ist am besten, wenn sich die Intentionen der Musiker/-innen und ihre Spielfreude unmittelbar auf die Zuhörer/-innen übertragen. Man könnte einiges über das „Interplay“ von Bill Laurance und Michael League schreiben, über das in fast 20 Jahren mit ihrer Band Snarky Puppy gewonnene musikalische Vertrauen und Verständnis, ihre Liebe zu allen nur erdenklichen Grooves. Auch könnte man erwähnen, dass der sonst eher als E-Bassist bekannte Michael League schon mit 14 die Oud seines großen Bruders auslieh, wenn der nicht in seinem Zimmer war, und dass im Haushalt der Leagues in Kalifornien meist griechische oder türkische Musik zu hören war. Schön zu wissen. Aber man kann sich auch einfach nur ihr erstes Duoalbum anhören, sich in ihrer von Jazz und nordafrikanischer Musik inspirierten Klangwelt verlieren, um den Titel „Where You Wish You Were“ begeistert anzunehmen. Wen könnte das gut fünfminütige Kontrabass-Piano-Groove-Monster „Round House“ nicht wenigstens berühren, wenn nicht sogar fasziniert und glücklich machen? Ein wunderbares, Sehnsucht schürendes Album.

Text
Götz Bühler
, Jazz thing 147

Veröffentlicht am unter Reviews

Registrieren zu jazzahead! 2024