Neues Label: Noir Fever

Noir FeverNoir FeverMit Noir Fever hat die britische Musikerin Aluna Francis vom Duo AlunaGeorge ein neues, ungewöhnliches Label gegründet. Es stellt die Arbeit von queeren und schwarzen Künstlern in den Mittelpunkt. Vorbote weiterer Labelaktivitäten ist ein Mixtape des Montréaler Kollektivs Moonshine. Das Tape widmet sich der afro-elektronischen Clubkultur und hält sich stilistisch zwischen dem südafrikanischen Genre Amapaiano und der afro-lusitanischen Batida auf. Ziel von Francis ist es, mit Noir Fever die weiße und männliche Dominanz in der Electro-Szene zu brechen, und zugleich den Stimmen der LGBTQI-Community eine Stimme zu geben.

Man wolle „die aktuellen schwarzen Künstler der Dance-Szene unterstützen und Geschichten erzählen, wie sie die Kultur voranbringen und ein von uns geschaffenes Genre zurückerobern“, so Francis. Der Start von Noir Fever geschieht quasi synchron mit einer Gegenentwicklung in Afrika: Ghanas Parlament hat dieser Tage ein Gesetz verabschiedet, das queere Menschen allein aufgrund ihrer sexuellen Überzeugung mit mehrjährigen Haftstrafen bedroht. Entsetzen über dieses Gesetz gibt es nicht nur bei der UN und Amnesty International, sondern auch in der Musikszene Ghanas: So haben Angel Maxine, Wanlov The Kubulor und Sister Deborah etwa in ihrem gemeinsamen Track „Kill The Bill“ dagegen protestiert.

Weiterführende Links
Noir Fever

Text
Stefan Franzen

Veröffentlicht am unter News

Deutscher Jazzpreis 2024