DJU: Wechsel der Geschäftsführung

Camille BuscotCamille BuscotNach acht Jahren als Geschäftsführer der Deutschen Jazzunion (DJU) übergibt Urs Johnen, studierter Bassist und Kulturmanager, den Staffelstab an Camille Buscot, die ihre neue Stelle am 1. Mai antreten wird. Die in Deutschland geborene und aufgewachsene Französin hat an der Humboldt-Universität in Berlin Kulturwissenschaft und Kunst- und Bildgeschichte studiert. Nach Stationen im Projekt- und Orchestermanagement sowie der kulturwissenschaftlichen Forschung war sie 2016 zur DJU gekommen, wo sie zuletzt als Leiterin Kommunikation & Netzwerke tätig war. Durch ihre beruflichen Erfahrungen auch als Projektleiterin der Jazzwoche Berlin und als Geschäftsführerin der IG Jazz Berlin verfügt sie über Expertise in der kulturpolitischen Verbandsarbeit und umfangreiche Kenntnisse der Jazz-, Improvisations- und Kulturszene.

„Die Akteur/-innen der Jazz- und Improvisationsszene leisten in all ihrer Vielfalt und Authentizität wertvolle Beiträge zu unserer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft“, ist Buscot überzeugt. „Ich freue mich darauf, die Deutsche Jazzunion mit ihren über 1.600 Mitgliedern mit frischen Ideen und Impulsen in eine neue Ära zu begleiten.“ Die DJU-Vorsitzende Anette von Eichel meint: „In den vergangenen Jahren ist die Deutsche Jazzunion immer weiter gewachsen und konnte sich dadurch noch stärker für die Interessen ihrer Mitglieder einsetzen. Mehr Mitglieder, mehr Projekte, mehr Themen – daran hatte die Arbeit von Urs Johnen ganz wesentlichen Anteil.“ Und Johnen fügt noch hinzu: „Ich freue mich, mein Amt als Geschäftsführer der Deutschen Jazzunion nach vielen Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit an Camille Buscot als langjährige Wegbegleiterin und Mitstreiterin übergeben zu können.“

Weiterführende Links
Deutsche Jazzunion

Text
Martin Laurentius
Foto
Ben Gross

Veröffentlicht am unter News

Registrieren zu jazzahead! 2024