USA: More Than Rhythm: A Black Music Series

Tammy KernodleTammy KernodleIm Rahmen der „Black Music Series“ des „Columbia Museum Of Art“ in South Carolina findet an diesem Freitag das Konzert der Pianistin und Sängerin Tammy Kernodle statt. Bei der Saisonpremiere von „More Than Rhythm: A Black Music Series“ wird Kernodle, Musikwissenschaftlerin und Professorin für Musik an der Miami University, mit ihrem Trio She Sang Freedom den Weg schwarzer Frauen als Produzentinnen großer Musik in den zurückliegenden vier Jahrhunderten nachzeichnen. Vor dem Konzert spricht sie mit der Moderatorin und Musikethnologin Birgitta Johnson.

Kernodle ist Arrangeurin, Pianistin, Sängerin und Wissenschaftlerin, deren Arbeit sich auf Beiträge von Afroamerikaner/-innen zur klassischen und populären Musik konzentriert. Die in Danville, Virginia, geborene Kernodle besuchte die Virginia State University, wo sie Chormusik mit Schwerpunkt Klavier studierte. Nach ihrem Abschluss studierte sie an der Ohio State University, wo sie in Musikwissenschaft promovierte. Seitdem hat sie unter anderem an der University Of North Carolina Chapel-Hill, der University Of Kansas, der University Of Californa Los Angeles und der Florida State University gelehrt und Vorträge gehalten. Ihre wissenschaftlichen Arbeiten wurden in Anthologien, Zeitschriften und Enzyklopädien veröffentlicht.

Sie gilt als Expertin für afroamerikanische Musik, Jazzgeschichte und Gender Studies und hat als wissenschaftliche Beraterin für Institutionen wie die BBC, National Public Radio, Jazz At Lincoln Center, das Kennedy Center, die „Rock And Roll Hall Of Fame“ in Cleveland und das „American Jazz Museum in Kansas City gearbeitet. Zuletzt gehörte sie zu dem Team, das die ersten Musikausstellungen im „National Museum of African American Culture and History“ in Washington aufgebaut hat. Kernodle ist zudem Präsidentin der „Society for American Music“.

Weiterführende Links
Tammy Kernodle

Text
Maxi Broecking

Veröffentlicht am unter News

Registrieren zu jazzahead! 2024