Stuttgart: German Jazz Trophy & jazzopen

Billy CobhamBilly CobhamSeit 2001 werden herausragende Jazzmusiker/-innen für ihr Lebenswerk mit der „German Jazz Trophy“ ausgezeichnet. Mit 15.000 Euro ist diese Auszeichnung dotiert und wurde unter anderem schon an Paul Kuhn, Dee Dee Bridgewater, Klaus Doldinger, Carla Bley und Wolfgang Dauner verliehen. In diesem Jahr darf sich Billy Cobham über die Auszeichnung freuen. Sucht man einen Schlagzeuger, der phänotypisch für den „electric turn“ des Jazz steht, für Jazz-Rock und Fusion also, dann landet man unweigerlich bei Cobham. In Panama als Sohn eines Pianisten geboren und in New York aufgewachsen, gehört er zu den Musikern, die das Spiel auf ihrem Instrument revolutioniert haben. „Durch das gleichberechtigte, völlig unabhängige Spiel der linken und der rechten Hand zum Beispiel, die Brechungen durch lateinamerikanische Rhythmik oder auch die perkussive Behandlung und Erweiterung des bis dato gängigen Drumsets und nicht zuletzt mit der von ihm in den Jazz eingeführten Double-Bassdrum wurde er zum Urvater einer neuen Wucht, eines neuen Drives im swingenden Gewerbe“, heißt es in der Begründung der Jury. Mit der Preisverleihung und dem Preisträgerkonzert werden am 18. Juli im SpardaWelt Eventcenter die jazzopen Stuttgart eröffnet.

Wem Herbert Grönemeyers Geknödel mit den Stuttgarter Philharmonikern zu wenig Jazz ist oder Stings Bassspiel zu rudimentär (beide sind Top-Acts der 30. jazzopen in diesem Jahr), dem seien viele Konzerte bis zum 29. Juli empfohlen, bei denen man Jazz in allen Facetten zu hören bekommt. Saxofonist Jakob Manz kommt zum Beispiel mit seiner Groove Connection nach Stuttgart, Münchens Jazzrausch Bigband zelebriert ihren Mix aus Jazz und Techno nun auch in Baden-Württembergs Landeshauptstadt, während die Saxofonistin Lakecia Benjamin mit ihrem spirituell aufgeladenen Modern Jazz dem Publikum gehörig einheizen wird. Die Fusion-Cracks Lee Ritenour (Gitarre) und Dave Grusin (Keyboards) stellen ihre aktuelle Duo-Kooperation vor, Saxofonist Bobby Watson tritt in Stuttgarts Vorzeige-Jazzclub BIX auf, Marcus Miller und Richard Bona geben im Alten Schloss ein Bassisten-Double-Bill und endlich ist auch die einzigartige Meshell Ndegeocello wieder mal live in Deutschland zu erleben.

Weiterführende Links
jazzopen Stuttgart

Text
Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News

Registrieren zu jazzahead! 2024