Bayern: Clubförderung

platzhalter_foto_6Seit 2021 vergibt der Bayerische Musikrat im Auftrag und in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst seine Jazzprogrammprämien an Clubs und Spielstätten im Land. Anfangs wurden 20.000 Euro bereitgestellt, 2023 ist diese Fördersumme auf 30.000 Euro erhöht worden. Mit diesen Prämien sollen auch und gerade kleinere Bühnen eine passende finanzielle Unterstützung erhalten. Die Prämierung konzentriert sich auf die qualitative Ausrichtung der eingereichten Programme von Clubs und Spielstätten. Gerade hat man die zehn Veranstalter/-innen bekannt gegeben, die für 2023 diese Jazzprogrammprämie erhalten: die Jazzclubs in Abensberg, Augsburg, Bamberg und Regensburg, das Jazzforum Dinkelsbühl, Jazz am See in Feldafing, der Verein Kick in Hersbruck, die Unterfahrt in München, das Jazz Studio Nürnberg, der Regenbogen Kunst- und Kulturverein in Plattling.

3.000 Euro sind nicht wirklich viel, die jeweils überwiesen werden. Dennoch ist Bayerns Kunstminister Markus Blume in seiner Gratulation geradezu poetisch: „Bravo und Applaus für zehn herausragende Jazzclubs und -veranstalter in Bayern – hier swingt die bayerische Seele im Rhythmus des Jazz! Von vielversprechenden Nachwuchsjazzern über renommierte Lokalmatadore bis zu internationalen Topacts – die ausgezeichneten Clubs und Veranstalter haben mit größtem Engagement anspruchsvolle und spannende Jazzformate auf Bühnen in ganz Bayern gebracht und dabei insbesondere auch Chancen für den Jazznachwuchs eröffnet. Diese Leidenschaft für den Jazz trägt maßgeblich zum unverwechselbaren Rhythmus unserer Musiklandschaft im Freistaat bei.“

Weiterführende Links
Jazzprogrammprämie

Text
Martin Laurentius

Veröffentlicht am unter News

Registrieren zu jazzahead! 2024