Willisau: Jazzfestival 2023

Meshell NdegeocelloMeshell NdegeocelloNachdem man zwei Sommer lang pausiert hatte, konnte vergangenes Jahr im August endlich wieder das traditionsreiche Jazzfestival in Willisau in der Schweiz stattfinden. „Es freut mich“, so Festivalleiter Arno Troxler in seinem Fazit 2022, „dass man sowohl beim Publikum, den auftretenden Künstlerinnen und Künstlern, aber auch bei unserer treuen Crew die Freude spürte, dass das Jazzfestival zurück ist in Willisau.“ 1975 veranstaltete der Grafiker Niklaus Troxler das erste Festival, das sich in den folgenden Jahren zum Hotspot der internationalen jazzmusikalischen Avantgarde in Europa entwickelte. 2010 übergab er die Festivalleitung an seinen Neffen Arno, der das Programm auch gegenüber elektronischen Spielarten der aktuellen Musik öffnete.

Dieses Jahr findet das Jazzfestival Willisau vom 30. August bis zum 3. September statt. Bekannte Namen im Programm sind die Bassistin und Sängerin Meshell Ndegeocello, die mit ihrem Quintett und der Musik ihres Blue-Note-Debüts „The Omnichord Real Book“ im Gepäck nach Willisau reisen wird, oder der Trompeter Dave Douglas, der mit seinem New Quintet die Vertonung der biblischen Psalmen des „Song Of Ascents“ (ins Deutsche übertragen heißt das schlicht „Wallfahrtspsalm“) auf die Bühne in der Festivalhalle bringen will. Dann sind zum Beispiel noch die Schweizer um Mats-Up mit dem südafrikanischen Sänger Mbuso Koza ebenso im Programm wie das Trio der jungen amerikanischen Saxofonistin Zoh Amba, das Quartett [Ahmed] um den New Yorker Pianisten Pat Thomas oder How Noisy Are The Rooms? um die Vokalistin Almut Kühne, den Schlagzeuger Alfred Vogel und den Turntableisten Joke Lanz.

Die Konzerte im Festivalzelt sind dann der umtriebigen Schweizer (Jazz-)Szene vorbehalten. Dort treten unter anderem die Sängerin Julia Heart mit ihrem Quintett auf, das Kimm Trio um den Saxofonisten Philipp Z‘Rotz und die Band der Sängerin Christa Unternährer alias Judy Birdland. Der Konzertraum „Intimities“ der Rathausbühne bietet mit kammermusikalischen Konzerten Platz unter anderem Platz den Drummer Peter Conradin Zumthor oder das Saxofon-Duo Christine Abdelnour und Hans Koch. Eine Besonderheit ist dieses Jahr der Klängbus, der zum zweiten Mal nach 2022 auf dem ganzen Festivalgelände unterwegs sein wird. Der Laderaum eines Transporters wird umgebaut in eine Bühne und einen Zuschauerraum, wo 15 Personen Platz finden, die kurze Konzerte mit den Klangobjekten des Musikers, Erfinders und Trommellehrers Philipp Läng verfolgen können. Das komplette Programm und alle Infos gibt es auf der Festival-Site.

Weiterführende Links
Jazzfestival Willisau

Text
Martin Laurentius
Foto
Charlie Gross

Veröffentlicht am unter News

jazzfuel